Erasmus+ schickt Schülerinnen und Schüler nach Italien

Eine Woche voller Workshops, Ideen und fremder Sprachen erlebten neun Schülerinnen und Schüler des Richard-von-Weizsäcker-Gymnasiums Baiersbronn unter der Leitung von Janina Maier, Jan Knolle und Jascha Lehnkering bei ihrem dritten Projekttreffen im italienischen Guardiagrele.

Im Rahmen des Erasmus+ Programms der europäischen Union, das das Zusammenfinden und -arbeiten von jungen Menschen mit beachtlichen finanziellen Mitteln unterstützt, nutzten die Schülerinnen und Schüler aus Baiersbronn, Móstoles (Madrid/ Spanien), Chania (Kreta/ Griechenland) und Guardiagrele (Italien) die von der EU eröffnete Möglichkeit und tauchten gemeinsam in die Welt der erweiterten Realität ein. Ihr Projekt „Augmented Reality for you“, das im Internet unter https://sites.google.com/site/ar4you4/home verfolgt werden kann, bot den Beteiligten abermals spannende und technisch anspruchsvolle Beschäftigung. Wissen wurde weitergegeben, erarbeitete Routen verfeinert sowie für den baldigen Einsatz vorbereitet und Freundschaften - über Sprach- und Ländergrenzen hinweg -  geschlossen.

Nach drei Reisen nach Spanien, Griechenland und Italien, bei denen 23 Baiersbronner Schülerinnen und Schüler vielfältige neue Erfahrungen sammeln konnten, wird das letzte Arbeitstreffen der vier Partnerschulen im April 2019 in Baiersbronn  stattfinden. Die Zeit bis dahin soll für dessen Vorbereitung, aber auch für die Weitergabe des Erlernten innerhalb der Schulen genutzt werden, so dass möglichst viele von den Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitieren können.

Zurück